v. Halász: Deutsche Kampfmesser, Band II – Nachtrag

Band II, Ergänzungen und Berichtigungen – Stand Februar 2017

Seite 17, Nr. 262:

Beschriftung kein Unikat – auch Grabendolchausführung. Auch ohne Beschriftung aber mit Bildzeichen Reichsapfel und zweizeilig rechts daneben AUG. KNECHT SOLINGEN.

Seite 19, Nr. 264:

Weiterer Hersteller quartseitig längs zur Klinge Bildzeichen Windmühle und untereinander Robert Herder.

Seite 30, Nr. 275:

weiterer Hersteller PAUL SEILHEIMER SOLINGEN.

Seite 72, Nr. 317:

Hersteller Gebr. Rauh Solingen.*

Seite 79, Nr. 324:

Zweizeilig längs zum und unter dem quartseitigen Klingenrücken F. W. BACKHAUS und OHLIGS – SOLINGEN.

Seite 113, Nr. 358:

Diese Klingenart wurde auch mit der Beschriftung des Herstellers HERM. KONEJUNG SOLINGEN gefertigt. Vergl. auch Band I.

Seite 137, Nr. 382:

Kein Unikat. Absolut identisches Stück ohne Namen eines Beliehenen mit identischer Gravur und gleichem Herstellerort bekannt.

Seite 153, Nr. 398:

Niedrigste bekannte Nr.: 106. Ein Exemplar mit Stempelung 2 kopfüber Mitte des quartseitigen Knaufes bekannt geworden. Höchste z. Zt. bekannte Nr.: 40788. Geschwärzte Lederscheide mit Knöpfdorn aus Messing.

Seite 168, Nr. 412:

Messerfabrik HOLZ G.m.b.H. Tuttlingen

Seite 170, Nr.414:

Scheidenmaterial pressgeprägtes Spaltleder

Seite 186, Nr. 429:

Lederscheide mit Kunststoffeinsatz als Stichschutz.

Seite 196, Nr. 439:

Dieses Taschenmesser gab es mit verschiedenartigsten Klingenvarianten und Klingenzusammenstellungen. Im Katalog des Herstellers C. G. Fluss, Ende des 19. Jahrhunderts, wird das Taschenmesser auf Seite 25 unter Nr. 1337 N. abgebildet.

Seite 197, Nr. 440:

Beide Klingen PAUL A. HENCKELS SOLINGEN. Normale kleine Messerklinge. Klingenlänge: 47 mm. Klingenbreite: 8 mm. Klingenstärke: 2 mm.

Seite 208, Nr. 447:

Hermann Konejung Hammer & Schlägel Solingen.

Seite 225, Nr.464:

weiterer Hersteller August Müller Söhne mit Wortmarke GLOBETROTTER und weiterer Unbekannt nur SOLINGEN

Seite 225, Nr. 464:

Vernickelte Eisenblechgriffschalen. Nur große Klinge quartseitig auf der Fehlschärfe SOLINGEN.

Seite 244, Nr. 483:

längs zur quartseitigen Griffschale die zusätzliche Beschriftung: Kriegs-Weihnachten 1939.

Seite 257, Nr. 496:

Erstmals vorgestellt im PUMA Katalog 1954/55 unter der Bezeichnung: No 930 Wassersport-Schwimmesser ganz Rostfrei mit Korkgriff. Weiterer Hersteller J. A. Henckels Zwillingswerk Solingen.

*nach Katalog 1918/19 Gebr. Rauh

Besucherzähler Homepage

Dieser Beitrag wurde unter Blankwaffen, Bücher, Uniformierung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar