Sandro Schmocker: Aus eroberten deutschen Geschützen

Welcher Sammler kennt nicht das englische Victoria Cross oder die deutsche Kriegsdenkmünze von 1870/71, die aus der Bronze eroberter Geschütze hergestellt wurden?  Weniger bekannt sein dürfte, dass auch die USA ähnliche  Medaillen[1] herstellten, aus eroberten deutschen Geschützen des Ersten Weltkrieges.
Am 18. Juni 1919 wurde in New York/ USA eine große Siegesparade abgehalten, zwischen der Fifth- und Park Avenue im Stadtbezirk Manhattan. Die Kapelle der 22d US-Infantry führte den Umzug an, danach kamen mehr als hundert, durch Schrapnells verwundete US-Soldaten. Gefolgt von, auf oder angehängt an LKW‘s der US-Army, die von GI’s eroberten deutschen Geschütze[2] aus den Kämpfen von Chateau-Thierry, St. Mihiel oder im Argonner Wald. Es folgten amerikanische Panzer des 345th Battalion`s.
Ein Teil dieser eroberten Geschütze wurde eingeschmolzen[3] und danach zu dicken Stahlblechen gewalzt. Daraus wurden dann Medaillen gestanzt mit einem Durchmesser von 30,5 mm und einem Gewicht von 9,21 g. Sie wurden als Kriegsanleihen bzw. zur Kriegskostendeckung verkauft.[4]  
Bild 1Bild 2

 

 

 

 

 

Die Medaille
Die Vorderseite zeigt das U.S. Treasury Department Building[5] mit einem Adler darunter, der mit der linken einen Ölzweig und mit der rechten Kralle drei Pfeile hält. Die Randinschrift lautet „VICTORY LIBERTY LOAN“. Am oberen Rand ist ein Loch, das eine rot-blau- weiße Schleife aufnahm.
Auf der Rückseite ist die 8-zeilige Inschrift: „AWARDET (hier ist teilw. ein Name eingraviert) BY THE U.S. TREASRY DEPARTEMENT FOR PATRIOC SERVICE IN BEHALF OF THE LIBERTY LOANS“. Eine Randinschrift lautet: “MADE FROM CAPTURED GERMAN CANNON“. 


[1] Bei den US-Fertigungen handelt es sich aber nicht um Ehrenzeichen, sondern um Medaillen für den Handel.

[2] Hierbei waren unter anderem 77 mm-Geschütze, Minenwerfer, Grabenmörser und andere schwere Waffen.

[3] Wie viele Geschütze eingeschmolzen wurden, ist nicht bekannt. 

[4] Laut einem Bericht der Massachusetts Historical Society von 2002, betrugen die Kriegsausgaben der USA 1917–1918 rund 30 Milliarden Dollar.

[5] Gebäude des Finanzministeriums.

Quellen
New York Times (Archiv)
Wikipedia
Sammlung Autor

 

 

 

 

Besucherzähler Homepage

Dieser Beitrag wurde unter Auszeichnungen Ausland abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar