Der Standartenträger der Legion Condor. Ein notwendiger Nachtrag.

Der dem Beitrag vom 1. August 2014 gestern Abend angehängte Nachtrag wird ausgekoppelt und ist nun der Übersichtlichkeit halber ein selbständiger Artikel:
 

Auf diesen Beitrag gab es eine zweigeteilte Stellungnahme, zum einen mündlich, zum anderen schriftlich.  Letztere erfolgte heute im SDA-Forum. Wie bereits sein kritisierter Text, so sind auch seine Rechtfertigungen falsch oder zweideutig. Es lohnt sich nicht mit jeder Behauptung auseinander zu setzen. Schließlich  geht es allein um die in Abrede gestellte Behauptung: „Die Standartenfigur wurde als Ehrengeschenk an verdiente Legionäre gegeben.“ Dazu heute sein Eingeständnis, das[s] ich es wirklich nicht weiss und nur eine Annahme von mir ist.

„Hansgünter“ behauptet, der Firmeninhaber Oskar Schacher hatte bei der Wehrmacht eine verwaltende Tätigkeit im Mannschaftsrang. Wie das, wo dies nur vom Unteroffizier aufwärts möglich war? Antwort: Meine Angabe über Schacher ist dann wohl falsch.

Er mokiert sich über meinen letzten Absatz über Zeitgenossen, die einen nicht bewusst verstehen wollen. Er scheint mich zu meinen. Nein, ausdrücklich nein. Aber es passt zu seinen Offenbarungen, wie ich kann damit nicht viel anfangen, oder verstehe ich nicht.

Besonders echauffiert ist der selbsternannte LC-Experte über die nachträgliche Änderung des Textes dahingehend, dass die von Fa. Weitze angebotene Figur nun auch als Ehrengeschenk zitiert wird. Er findet es verwirrend, nachträglich eine Änderung vor nehmen???????? Wegen einen Fehler den man gemacht hat – gemeint ist Patzwall. (Buchstabengetreu zitiert). Und er droht, den ersten Beitrag von dem Autor habe ich in seiner ersten Form als Kopie im Datenspeicher liegen. „Hansgünter“ ist aufgefordert, seinen Datenspeicher dem Forum und damit meinen Text allen Interessierten zugänglich zu machen!

„Hansgünter“ unterstellt, dass die Figur von Fa. Weitze von mir nicht als Ehrengeschenk bezeichnet wird, weil es dort ja auch um Geld geht, ich für sie Werbung mache. Die Wahrheit ist, ich kenne z. Zt. keine andere Firma, die ein solches Objekt anbietet.

Über diese Unterstellung kommen wir zu dem von ihm verschämt bezeichneten Deutschen Magazin was sich mit Militaria beschäftigt, bekannt als MILITARIA, dem „Hansgünter“  einen Artikel angeboten hat, der wegen seiner Honorarforderungen abgelehnt wurde und nun in einem amerikanischen Magazin erscheint.

Heuchlerisch ist die Bemerkung,  am schlimmsten finde ich wenn die Kritik nicht hier im Forum als Antwort auf den Beitrag kommt, obwohl ihm in einem Telefonat eingehend erläutert wurde, dass der Betreiber des SDA-Forums mir den Zugang gesperrt hat. Dies und alle meine ausführlichen Erläuterungen in einem stundenlangen Telefonat am Vormittag des 4. August 2014 haben keine Berücksichtigung im SDA-Beitrag am 4.8.2014 um 12.34 gefunden.

Besucherzähler Homepage

Dieser Beitrag wurde unter Fahnen / Kommandozeichen, Militärgeschichte 1919/45 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Der Standartenträger der Legion Condor. Ein notwendiger Nachtrag.

  1. Sandro Schmocker sagt:

    Wirklich sehr Interessant beide Aussagen zu Lesen und sich seine Meinung zu Bilden, wie das auch der Moderator hgkleffi (der auch gerne mal Beiträge Löscht, wohl die wo nicht „nette Worte“ enthalten?!) Meinte, allerdings darf man sich im SDA wohl nur eine Meinung Bilden, diese aber da nicht kundtun, der Strang wurde vom Moderator gesperrt, nach dem ich einen Link gesetzt habe, auf diesen Blog hier?!

Schreibe einen Kommentar